top of page

Monatsübung „Brandeinsatz“ am 19.10.2022

Aktualisiert: 21. Okt. 2022

Am gestrigen Mittwoch fand unsere Monatsübung für den Monat Oktober statt.

Das Übungsthema „Brand“ wurde hierfür von den Kameraden HBM David Wohlgemuth sowie HBM Thomas Schaubmair (FF Koglerau) aufbereitet woraus ein durchaus anspruchsvolles, realistisches und nicht alltägliches Übungsszenario entstand. Annahme war dabei der Brand eines landwirtschaftlichen Objekts bei dem es gleich mehrere Herausforderungen zu bewältigen galt. Die (wie auch meist in der Realität) spärlichen Informationen, die Einsatzleiter AW Markus Penn zu Beginn zur Verfügung standen waren: „ Brand landw. Objekt, Türkstetten, 4201 / Wohnbereich 1.OG / mehrere Personen vermisst“

So machten wir uns parallel mit den gleichzeitig alarmierten Kameraden der FF Koglerau auf den Weg zum Übungsobjekt, den Bauernhof der Familie Schöffl in Türkstetten. Dort angekommen war die Mannschaft unseres LFB-A‘s mit dem Aufbau der Zubringerleitung vom Löschbehälter im Gewerbepark ausgehend beauftragt.

Die ebenfalls anrückenden Kameraden der FF Koglerau unterstützten nach ihrem Eintreffen den Aufbau der Löschleitungen bzw. wurde eine weitere Tragkraftspritze in Relais installiert um dadurch den (bedingt durch die Geländesteigung verursachten) Druckverlust auszugleichen und am Ende mit ausreichend Eingangsdruck unser TLF mit Wasser versorgen zu können.

Zeitgleich fuhr dieses bis zum Brandobjekt vor und begann sofort mit dem Aufbau der Löschleitungen während der Atemschutztrupp Gramastetten, bestehend aus Christian Füreder, Mario Vitale und Severin Maresch unverzüglich mit dem Innenangriff bzw. der Personensuche begann. Dabei stießen die Kameraden auf zahlreiche „Überraschungen“ - beginnend mit dichtem Rauch bzw. nahezu null Sicht. Zusätzlich waren nicht weniger als 5 Gasflaschen im Objekt welche simuliert gekühlt bzw. Im Anschluss aus dem Objekt gebracht werden mussten. Nach kurzer Zeit konnte dann auch die erste vermisste Person gefunden, mittels Bergetuch ins Freie verbracht und den bereits bereitstehenden Feuerwehrsanitätern zum Abtransport übergeben werden. Ohne Verzögerung übernahm dann der Atemschutztrupp der FF Koglerau die Ablösung des Gramastettner - Trupps und setzte die Suche nach weiteren Personen mit Hochdruck fort. Auch dieser Trupp war schon nach kurzer Zeit erfolgreich und konnte die zweite Person (auch in diesem Fall eine sehr „robuste“ Übungspuppe mit dem liebevollen Namen „BRENDA“) aus dem Brandobjekt retten. In der Zwischenzeit waren freie bzw. frei gewordene Kräfte mit dem Schutz der Nachbarobjekte bzw. dem Aufbau von Beleuchtung und Hochleistungslüfter beauftragt worden.

Nach rund einer Stunde konnte schließlich „Brand aus“ und somit Übungsende gegeben und mit den Aufräumungsarbeiten begonnen werden. Im Anschluss daran fand noch vor Ort die Übungsnachbesprechung statt wo Positives wie auch Verbesserungsvorschläge gemeinsam diskutiert wurden! In Summe war die Übung ein voller Erfolg und verdeutlichte erneut die hervorragende Zusammenarbeit vor allem auch mit unseren Kameraden aus der Koglerau! An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unserem „Gastgeber“ Thomas Schöffl und seiner Familie für das zur Verfügung stellen des Übungsobjekts bedanken. Ein großer Dank gilt auch den beiden Übungsorganisatoren HBM David Wohlgemuth sowie HBM Thomas Schaubmair für die tolle, aufwändige und überaus realistische Übungsvorbereitung bzw. Darstellung des Einsatzszenarios! Die Hauptakteure dieses Abends waren aber die vielen Kameradinnen und Kameraden die einmal mehr Ihre Freizeit zur Verfügung stellten, um gemeinsam zu trainieren damit im Ernstfall die Abläufe beherrscht werden und für die rasche und professionelle Hilfe jeder Handgriff sitzt! Es ist immer wieder auf’s Neue schön zu sehen, wie sich gerade auch in der Mischung unterschiedlicher Charaktere dennoch jeder in den Dienst des großen Ganzen stellt und jeder nach seinen Talenten sein Bestes für den gemeinsamen Erfolg gibt - DANKE!!!





99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page